4. Spieltag 2015

Tuc-Uli.jpg

Tuc und Uli bei einer von sieben Regenunterbrechungen...

Zwar ohne Regen aber bei ungemütlichen Temperaturen, feuchten Bahnen und Banden, startete der 4. und vorletzte Spieltag beim MGC Köln in Wermelskirchen.

Nach einem souveränen Heimsieg gegen starke Gegner wie Kerpen und ACR in der letzten Saison, ging Köln als klarer Favorit ins Rennen. Die allgemeine Prognose lautete wohl am ehesten, dass sich hinter den Kölnern wohl die beiden Beton-Mannschaften aus Bad Godesberg und danach die beiden Eternit-Mannschaften aus Paffendorf und Wesseling einreihen würden. Wesseling mit dem Vorteil, unsere Anlage im letzten Jahr schon gespielt zu haben.

Doch entgegen aller Logik, kam alles mal wieder ganz anders.

Der MGC verschlief, wie schon so oft, gleich mal die erste Runde und Paffendorf überraschte alle mit einer sensationellen 138er Mannschaftsrunde. Somit fand sich Köln gleich mal auf Platz 3 wieder, zwei Schläge hinter Bad Godesberg 3 und 11 Schlag hinter Paffendorf.

Die zweite Kölner Runde war zwar wesentlich besser (139), aber recht erschreckend, dass alle Mannschaften ähnlich gut spielten (3 x 139, 1 x 140, 1x 141). Paffendorf lag nach wie vor mit 11 Schlägen vorne, und Platz 2 teilten sich Köln und Bad Godesberg 3.

Dann folgte endlich eine ganz starke Runde des MGC Köln. Mit einer 130er Mannschaftsrunde spielten die Kölner die beste Runde des Tages und lagen nach der 3. Runde mit zwei Schlag Vorsprung auf Paffendorf erst einmal auf dem zwischenzeitlich ersten Platz. Die beiden Godesberger Mannschaften schenkten sich nichts im Kampf um Platz 3 (nur ein Schlag Differenz), und Wesseling konnte die 162 aus der ersten Runde nicht mehr kompensieren.

In der letzten Runde konnten die Kölner dann mit einer 141 alles klar machen. Eine 148 von Paffendorf brachte Köln mit neun Schlag Vorsprung den Tagessieg. Der ebenso überraschende wie verdiente zweite Platz von Paffendorf ging völlig in Ordnung. Den 3. Platz teilten sich die beiden Godesberger Mannschaften mit je 577 Schlägen, neun Schlag hinter Paffendorf. Abgeschlagen auf dem letzten Platz landete Wesseling. Da half auch eine geniale Tagesform von Anja Helmes nicht viel, die mit 108 Schlägen das zweitbeste Einzelergebnis nach Herbert Mazzoli (107) spielte.

Erwähnenswert wäre vielleicht noch, dass insgesamt drei blaue Runden (alle drei 24) von Patrick Müller, Anja Helmes und Herbert Mazzoli gespielt wurden. Köln war das einzige Team, das in Runde drei eine grüne Runde (28) streichen musste.

Getoppt wurde die Leistung der Kölner Mannschaft (Schnitt 27,950) nur noch von der Kölner Seniorenmannschaft (Schnitt 27,667)!

Die vielen Regen- und Gewitterunterbrechungen brachten für keine Mannschaft einen Vorteil und waren einfach nur lästig.

Jetzt geht es zum großen Finale um die Meisterschaft in unserer Staffel auf die anspruchsvolle Anlage nach Köln Rath, die Bad Godesberg 3 sich für ihr Heimspiel ausgesucht hatten. Weder die Meisterschaft noch der Abstieg ist bis jetzt entschieden, und wenn es bis zum Beginn der nächsten Saison eine entsprechende Entscheidung geben sollte, dann wird es letztendlich auch keinen Abstieg mehr aus der Kombi-Liga geben. Wir sind gespannt!

© Suse Marie Schiwek


Ergebnisse »

 

Mannschaft des Tages:
 SpielerIn  Verein  Schläge
Herbert Mazzoli
MGC Köln 107
Anja Helmes
Wesseling 108
Dieter Schenk
MGC Köln 110
Patrick Müller
Bad Godesberg 2 111
Uwe Seiler
Bad Godesberg 3 112
Ulrich Hürter Bad Godesberg 3 112
Ute Schönherr
MGC Köln
112
Dirk Eisleben
MGC Köln 112


 

Ergebnis 4. Spieltag
     
Mannschaft Punkte Schläge
1. MGC Köln
8 559
2. BGC Schloß Paffendorf
6 568
3. MSC Bad Godesberg 2
3 577
3. MSC Bad Godesberg 3
3 577
5. BGC Wesseling
0 600


Gesamttabelle NBV-Bezirksliga 4 nach dem 4. Spieltag
     
Mannschaft Punkte Schläge
1. BGC Schloß Paffendorf 20 2180
2. MGC Köln
20 2187
3. MSC Bad Godesberg 2
15 2191
4. MSC Bad Godesberg 3
13 2210
5. BGC Wesseling
12 2194